Städte
Kommentare 2

Londons Sehenswürdigkeiten in einem Tag

alace of Westminster und Big Ben, im Vordergrund die Westminster Bridge.

Wie sehe ich in möglichst kurzer Zeit viele Sehenswürdigkeiten in London? Diese Frage habe ich mir oft gestellt und habe über all die Jahre eine Tour entwickelt, die in einem Tagespaziergang das Wesentliche von Londons Sehenswürdigkeiten abdeckt. In London empfiehlt es sich, gutes Schuhwerk zu tragen. Die Meter sammeln sich auf einem Spaziergang durch London sehr schnell an.

Londons Sehenswürdigkeiten 1. Teil

Der ausgedehnte London-Sehenswürdigkeiten-Spaziergang startet bei der Tube-Station Marble Arch. Der Marble Arch war übrigens einmal das Tor der Zufahrt zum Buckingham Palace. Ein paar Meter weiter kann man am Speakers Corner irgendwelchen von etwas überzeugten Menschen und Fanatikern zuhören. Ein Spektakel, das man nicht verpassen darf. Anschliessend führt der Weg durch den Hyde Park zu The Serpentine, dem See im Hydepark. Entlang des Sees geht es weiter Richtung südöstlichem Zipfel des Hydeparks. Wer mag, kann am Ende des Sees im Restaurant einkehren oder auch nur das WC benutzen.

Am Wellington Arch vorbei geht es entlang des Green Park Richtung Buckingham Palace. Vor dem Buckingham Palace gehört es sich, den beiden Wachen, welche vor dem Palast stehen oder hin und her marschieren, ein wenig zu zusehen. Kleiner Tipp: Immer um ca. 11.00 – 12.00 passiert was vor dem Palast, ca. jeden zweiten Tag ein wenig mehr: Changing oft he Guards. Ein wenig weiter, befindet sich The Queen Guards Museum. Um das Museum geht es jedoch nicht. Oft sieht man dort die Blasmusik der Guards am üben. Das kann durchaus sehr interessant sein. Spielen sie doch immer wieder aktuelle Stücke wie den Titelsong von Game of Thrones oder den Imperial March. Weiter geht es zurück Richtung the Mall, welche dem St. James Park entlang führt. Entlang der Mall sieht man einige herrschaftliche Häuser. Unter anderem das Clarence House, in welchem Prinz Charles wohnt. Am Ende der Mall befindet sich rechter Hands die Horse Guard Parade. Nach dem Überqueren des Platzes trifft man beim Durchqueren des Gebäudes auf die Wache der Horse Guard. Da man zu dieser Wache stehen kann, um ein Bild zu knipsen, entstehen immer wieder lustige Szenen, weil sie sich ab und zu bewegt und dies unangekündigt tut und so immer wieder mal jemanden furchtbar erschreckt. Gleich vor dem Gebäude hat es zwei weitere Wachen, welche allerdings auf einem Pferd sitzen. Hier hat es immer sehr viele Leute, welche am Bilder knipsen sind. Aber das muss man auch einmal gesehen haben.

Anschliessen geht es nach links weiter zur Downing Street No 10, dem Sitz des Britischen Premierministers. Ok, viel zu sehen gibt es hier nicht, aber es liegt halt auf der Strecke. Ein wenig weiter die Strasse runter stehen ein paar alte rote Telefonzellen. Ja, auch das gehört zum ersten London Besuch. Ein Erinnerungsbild in einer der typisch roten Telefonkabinen. Weiter geht es zur Westminster Abbey und gleich anschliessend zum House of Parlament (Palace of Westminster) und dem Big Ben. Kurzer Blick auf die Uhr, ev. schlägt der Big Ben in Kürze ja eine volle Stunde. Über die Westminster Bridge gelangt man auf die Südseite der Themse.

Entlang der Themse, vorbei am London Eye (Riesenrad) geht es weiter Richtung Southbank. Vor der Royal Festival Hall geht es über die Hungerford Bridge wieder über die Themse; gleich am Ende der Brücke rechts runter ans Ufer um zu Cleopatra’s Needles. Ein Souvenir, welches England bei Gelegenheit aus Ägypten mitgenommen hat. Etwas mehr als 2000 Jahre alt ist die Nadel! Weiter geht es rauf zu The Strand und gleich nach Osten auf The Strand Richtung Trafalgar Square. Auf dem schönsten Platz von London sieht man zum einen die National Gallery und zum anderen grüsst einem Admiral Nelson von hoch oben auf der Nelson’s Column. Nach dem Trafalgar Square geht es in Richtung Norden über den Leicester Square Richtung Picadilly Circus. Diesen Platz muss man zumindest einmal auch zu dunkler Nachtzeit erleben. Von dort geht es weiter über den Golden Square und der Carnaby Street zum Oxford Circus.  Hier endet der erste Teil der Route. Oft mache ich hier nach einem Tag Schluss. Wenn man ein wenig hier und da verweilt, ist es bereits Abend. Immerhin sind es mehr als 10 Kilometer, welche man zurückgelegt hat.

Londons Sehenswürdigkeiten 2. Teil

Der zweite Teil führt nach einer kurzen U-Bahn-Fahrt mit der Central Line zur St. Pauls Church. Die St. Pauls Church empfehle ich auch einmal von innen zu begutachten. Ein imposantes Werk. Anschliessend geht es weiter über die Millenniums Bridge zur Modern Tage Gallery, welche von den Schweizern Herzog und De Meuron umgebaut wurde. Ein wunderbares Stück Architektur. Nun führt der Weg ganz lange dem Südufer der Themse entlang, vorbei am Nachbau des Shakespeare Theater, der Golden Hinde, der HMS Belfast, der Hay’s Galleria und der London City Hall bis zur Tower Bridge. Vor dem Überqueren der Tower Bridge noch einen Abstecher durch die wundervollen alten Lagerhäuser, bevor es wieder an das nördliche Themse-Ufer geht. Am Ende der Tower Bridge thront der Tower of Londen, in welchem die Kronjuwelen gelagert sind. Eine kleine Schlaufe durch das St. Kathrins Dock führt der Weg zur Tube Station Tower Hill, welche das Ende des zweiten Teils markiert. Der zweite Teil ist knappe 5 Km lang.

 Links


Changing the Guard

Follow me

Markus Maurer

music discoverer. street art & farmers market wanderer. web culture. think global, act local! creator @tedxbern. working @migros.
Follow me

Letzte Artikel von Markus Maurer (Alle anzeigen)

2 Kommentare

  1. Das ist ein sehr schöner Spaziergang den du da zusammengestellt hast, merci! Ich habe mir gleich meine #4sq Liste ergänzt und werde wohl den Teil 1 praktisch eins-zu-eins ablaufen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.